Zahnfeldstörungen

Zahnfeldstoerungen energetisch klaeren.

Zähne haben Einfluss auf den gesamten Körper und Energiehaushalt.

Durch eine Harmonisierung der Meridiane oder die Beseitigung der entsprechenden Störfelder (Heilen mit Symbolen, psychospirituelle Kinesiologie, energetische Reinigung etc.) kann wieder ein ganzheitliches Gleichgewicht hergestellt werden.

Hier können Sie einen Termin online buchen
Sollte kein passender Termin für Sie dabei sein – kontaktieren Sie mich einfach.

Info zu: Dauer/Kosten

hier mehr zu Zahnfeldstörungen: 

Jeder Zahn hat zu einem bestimmten Organ eine Verbindung durch sogenannte Meridiane (dies sind Energielaufbahnen, welche sich durch den gesamten Körper ziehen
und die Körperorgane miteinander verbinden).

Es können folgende Störungen auftreten:

  • Ein Zahn ist erkrankt und weist ein Störfeld auf. Über den Weg der Meridiane kann er das mit ihm zusammenhängende Organ schädigen. Zahnstörfelder im Schneidezahnbereich können beispielsweise im gesamten Nieren- und Blasenbereich Erkrankungen verursachen.
  • Ein gestörtes Organ kann umgekehrt einen auf dem gleichen Meridian liegenden Zahn schädigen.

Diese Störfelder sind häufig schwer zu diagnostizieren. Sie schmerzen meistens nicht, führen aber im Laufe der Zeit zu einer wesentlichen Destabilisierung und zu Störungen des Meridians und der ihm zugeordneten Organe.

Störungen können verursacht sein durch z.B.:

– Narben nach Zahnextraktionen/ OP
– Wundheilungsstörungen
– Entzündung, Paradontose
– Karies/ Eiterherd/ Zahnwurzelschädigung
– Störung durch tote wurzelbehandelte Zähe
– Störung im Kieferknochen oder Zahnfleisch
– Unverträglichkeit von Brücken, Kronen, Inlays, Füllungen
– Energetische Blockierung (Meridiane, ungelöste seelische Konflikte, auch Elternthemen, etc.)

Worum geht es nun bei meiner Arbeit?

Ich teste genau aus, ob überhaupt eine Zahnfeldstörung vorliegt, an welchem Zahn oder Zähnen und welche Form der Störung vorliegt (Narben, Entzündung, Materialunverträglichkeit, o.a. – siehe oben).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Zahnfeldstörungen aufzulösen – was genau ausgetestet wird. Dies kann zum Beispiel sein: durch Heilen mit Symbolen, psychospirituelle Kinesiologie (auch ungelöste seelische Konflikte, die auf einem Zahn sitzen, können Störungen verursachen) oder Heilinformationen von außen wie z.B. Innerwise-Heilfrequenzen aus dem Bereich der Homöopathie, Bachblüten, Schüssler-Salze etc.) – je nachdem, was gerade gebraucht wird. Dadurch kann wieder ein ganzheitliches Gleichgewicht hergestellt werden.

zaehne-und-die-dazugehörigen-Organe

Schneidezähne4 Stück im Ober- und Unterkiefer

haben Bezug zum Blasenmeridian und damit zur Blase selbst sowie zum gesamten Urogenitaltrakt. Das heißt, hier können Erkrankungen der Blase, Niere, Prostata und Hoden sowie von Gebärmutter (z.B. Myom) und der Eierstöcke auftreten.

Sind die Oberkiefer-Schneidezähne betroffen, können sie die Ursache für Blasenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Erkrankung der männlichen Geschlechtsteile (Genitalien), hauptsächlich der Hoden und Nebenhoden und somit Sterilität und Impotenz sein. Außerdem können Kopfschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen (hauptsächlich Stirnhöhle), Lymphstauungen aber auch Lendenwirbelsäulen-Beschwerden (Ischias) im Bereich der LW 2 und LW 3 auftreten.

Die Schneidezähne sind für die kreativ-genetische Welt (zubeißen) sowie für Psyche und Potenz zuständig.

Die Eckzähne, auch 3er Zähne

heißen im Volksmund von jeher Augenzähne. Das rechte, bzw. linke Auge ist immer in Gefahr, wenn ein 3er Zahn beherdet ist. Schlimmstenfalls kann es hier zur Bildung eines Augentumors kommen. Aber auch immer wiederkehrende Bindehautentzündungen, Gerstenkörner, allergische Reaktionen (geschwollene Augen, juckende Augen) können die Folge sein.

Die Eckzähne haben außerdem Bezug zur Leber und Gallenblase. Hier können Krankheiten des Bindegewebes (Krampfadern, Hämorrhoiden), Diabetes, Bein-Thrombosen, Gallenschmerzen bis zu Koliken, chronische Leberentzündungen (Hepatitis), Angina-pectoris-Anfälle, Infarkte und Konzentrationsschwäche auftreten.

Die Prämolaren, 4er und 5er Zähne

Die 4er Zähne sind Magenzähne. Manche chronische Magenschleimhautentzündung oder auch ein Ulcus (Geschwür) können erst mit Erfolg kuriert werden, wenn der entsprechende 4er Zahn saniert wurde.

Die 4er Zähne haben eine große Auswirkung auf den Magen und auch auf den Dickdarm. Oft löst eine Wurzelbehandlung schon erhebliche Verdauungsstörungen aus.

Die 5er Zähne, die Lungen- und Lymphzähne sind auch dünndarm- bzw. dickdarmwirksam.

Die Molaren, 6er und 7er Zähne

Die 6er Zähne sind Dickdarm-, vor allem aber Nieren- und Rheuma-Zähne.

Oft verursachen Amalgam gefüllte, tote, wurzelbehandelte bzw. kranke 6er Zähne auch Kopfschmerz und Migräne.

Die kranken 6er und 7er Zähne laden ihre Toxine oft in die Kiefernhöhle ab.

Die 6er Zähne werden am meisten beansprucht und haben oft als erste Plomben nötig. 6er Zähne, die massiv mit Amalgam plombiert sind, sorgen für chronische Darmerkrankungen.

7er Zähne sind vor allem für Störungen im Hormonhaushalt (Schilddrüse) mit verantwortlich. Aber auch Ohrgeräusche, Pfeifen und Schwindel können von hier ausstrahlen.

Die 8er oder Weisheitszähne

haben hauptsächlich Bezug zum Dünndarm und zum Herz aber auch zur Nebenniere.

Die 8er können insgesamt krank machen, wenn sie krank sind, im Kiefer liegen oder nur teilweise geschlüpft sind (z. B. 74 % Regelstörungen, Unfruchtbarkeit). Sie können Ursache für Bluthoch- bzw. Niederdruck sowie Depressionen sein.

Weisheitszähne kommen als Letzte, haben oft keinen oder nicht genügend Platz, sind klein oder minderwertig, haben früh Karies usw.

Sie können den gesamten Organismus krank machen und alle Funktionen beeinträchtigen.

Aktualisiert von Hilde Klein am
heutiger Tag